Psychotherapie


Was ist Psychotherapie?

Psychotherapie ist eine eigenständige, gesetzlich geregelte Behandlungsmethode von psychosozialen oder auch psychosomatisch bedingten Verhaltensstörungen und Leidenszuständen.


Menschenbild der Existenzanalyse bei Psychotherapeutin Ursula Naggies-Dinstl
Das Innerste des Menschen, seine Person, ist frei.

Es geht darum, psychisches Leid zu heilen oder zu lindern und Hilfe in Lebenskrisen zu bieten. Auch die Bearbeitung und Veränderung belastender und Verhaltensweisen sind Themen der Psychotherapie. Im Zentrum der Arbeit steht die Förderung der persönlichen Entwicklung und Gesundheit.

 

Dies geschieht durch die Auseinandersetzung mit dem inneren Erleben und die Aufdeckung behindernder Bedingungen und Verletzungen. Dabei kann auch die eigene Biographie thematisiert werden. Auch das Interesse an der eigenenPersönlichkeitsentwicklung kann zur Psychotherapie führen.


Wann ist Psychotherapie notwendig?

Hier finden Sie eine Liste von Kriterien, die die Berufsvertretung zusammengestellt hat, wann Sie auf jeden Fall eine Psychotherapeutin aufsuchen sollten. Wesentlich dabei ist jedoch immer Ihre subjektive Einschätzung, Ihr Leidensdruck, Ihre Motivation sowie Ihr Wunsch nach Veränderung.


"Für wen, wofür, wozu lebe ich?"

In der Therapie arbeiten wir an den Voraussetzungen für eine sinnvolle Existenz.

 

Unter einer sinnvollen Existenz vestehen wir ein in Freiheit und Verantwortung gestaltetes Leben, dass Sie als das Ihrige erleben und worin Sie sich als MitgestalterIn empfinden.

 

Das ist Leben mit innerer Zustimmung.

 

Fühlen Sie sich in Ihren Lebensvollzügen immer wieder behindert, oder können Sie das, was Ihnen wichtig ist oder wofür Sie leben, nicht finden oder schaffen Sie es nicht, danach zu leben?

 

Dann ist eine Psychotherapie vielleicht ein guter Weg, um die Voraussetzungen für Ihr "Ja zum Leben" (wieder) zu finden. Dies ist die Grundlage, um lebensbehindernde Krankheitsbilder aufzulösen.